Skip to content

Read e-book online Abkehr von den Parteien?: Parteiendemokratie und PDF

By Prof. Dr. Elmar Wiesendahl (auth.), Oskar Niedermayer, Benjamin Höhne, Uwe Jun (eds.)

ISBN-10: 3658024089

ISBN-13: 9783658024086

ISBN-10: 3658024097

ISBN-13: 9783658024093

„Wutbürger“ wurde von der Gesellschaft für deutsche Sprache zum „Wort des Jahres 2010“ gewählt. Offenkundig gibt es in Deutschland ungewohnten und scheinbar parteiübergreifenden Bürgerprotest. Dieser Band betrachtet das Thema „Parteien in der Gesellschaft“ und deren Rolle im Zuge der Protestbewegungen umfassend und deshalb auch aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven. Dazu gehören eine kritische Bestandsaufnahme und Diagnose des gegenwärtigen Zustands der Parteiendemokratie, die Suche nach Ursachen für die aktuelle scenario mit ihren Wirkungen auf Parteien bis hin zu Parteienverdrossenheit. Nicht zuletzt wird auch der Blick auf replacement oder partizipationsakzentuierte Formen der company von Parteien, aber auch von Staatlichkeit geworfen.

Show description

Read or Download Abkehr von den Parteien?: Parteiendemokratie und Bürgerprotest PDF

Similar german_7 books

Einführung in die Theoretische Kinematik: insbesondere für - download pdf or read online

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Download PDF by Thomas Abele Prof. Dr. (auth.), Thomas Abele (eds.): Suchfeldbestimmung und Ideenbewertung: Methoden und Prozesse

Eine Vielzahl von Unternehmen verfügt heute über einen detailliert gestalteten Prozess, um identifizierte Ideen effizient in Produkte zu überführen (Stage-Gate-Prozess). Der dabei häufig verfolgte Ansatz, möglichst viele Ideen mittels Kreativitätsmethoden zu generieren (Qualität aus Quantität), führt allerdings dazu, dass viele Bewertungen und Entwicklungen bis hin zur part der Prototypenentwicklung vorgenommen werden müssen, used to be der Idee eines „leanen Innnovationsmanagements“ widerspricht.

Extra info for Abkehr von den Parteien?: Parteiendemokratie und Bürgerprotest

Example text

Im ersten Halbjahr 1990 hatten die Wohlwollenden wieder die absolute Mehrheit, die Skeptiker waren auf ein Viertel der Befragten abgerutscht, jeder Zehnte war begeistert und fast niemand (0,8 Prozent) war parteiverdrossen. In der alten Bundesrepublik wurden die CDU und die SPD zu keinem einzigen Zeitpunkt von der Bevölkerung im Schnitt negativ beurteilt. Im vereinten Deutschland hingegen war vor allem die CDU, aber auch die SPD (von 2003 bis 2005) vor einer zeitweise negativen Durchschnittsbewertung nicht mehr gefeit.

Akt. u. erweit. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Restlaufzeiten der Parteiendemokratie 41 Sartori, Giovanni (1997): Demokratietheorie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. Schattschneider, EImer E. (1970): Party Government. New York: Holt, Rinehart and Winston (zuerst 1942). ): Der unbekannte Wähler? Mythen und Fakten über das Wahlverhalten der Deutschen. Frankfurt a. : Campus, S. 132-154. Scharpf, Fritz W. (1993): Versuch über Demokratie im verhandelnden Staat, in: Szada, Roland/Schmidt, Manfred G.

Old Concepts and New Challenges. Oxford: Oxford University Press, S. 233. ): Politische Steuerung in Theorie und Praxis. 101-121. Budge, lan/Me Donald, Michael D. ): Party Government in the New Europe. London: Routledge, S. 27-56. Budge, JanlKeman, Hans (1990): Parties and Democracy. Coalition Formation and Government Functioning in Twenty States. Oxford: Oxford University Press. Burstein, PaullLinton, April (2002): The Impact of Political Parties, lotetest Groups and Sodal Movement Organisations on Public Politcy: Some Recent Evedince and Theoretical Concerns, in: Sodal Forces, 81, S.

Download PDF sample

Abkehr von den Parteien?: Parteiendemokratie und Bürgerprotest by Prof. Dr. Elmar Wiesendahl (auth.), Oskar Niedermayer, Benjamin Höhne, Uwe Jun (eds.)


by Ronald
4.3

Rated 4.22 of 5 – based on 34 votes